3 bekannte und erfolgreiche Intrapreneur-Projekte, die praktisch jeder kennt

In dieser Artikel-Serie stellen wir bekannte sowie erfolgreiche Intrapreneur-Projekte vor und erlÀutern, wie sie das Unternehmen und die jeweilige Branche beeinflusst haben.

In Teil 1 geht um die Erfolgsgeschichten von 3 Podukten, die wir alle kennen: 

  • Sony PlayStation
  • Post-it von 3M
  • Gmail von Google 

Aber hĂ€ttest du gewusst, dass diese Produkte aus Intrapreneur-Initiativen entstanden sind? Vermutlich nicht, oder? Diese Beispiele zeigen deutlich, dass Intrapreneurship ein wichtiges Instrument fĂŒr Unternehmen sein kann, um neue Produkte auf den Markt zu bringen und die eigene WettbewerbsfĂ€higkeit zu stĂ€rken. Es ermöglicht Mitarbeitenden, die Initiative zu ergreifen und Verantwortung zu ĂŒbernehmen, um eigene Ideen zu entwickeln sowie umzusetzen.  

Bekannte Intrapreneur-Projekte #1: Sony PlayStation

intrapreenur story1 playstation

Wie die Story begann

Der Entwickler Ken Kutaragi arbeitete in den Tonlaboren von Sony, als er seiner Tochter eine Nintendo-Spielkonsole kaufte. WĂ€hrend er sie spielen sah, war er von den primitiven Soundeffekten des Systems entsetzt. Er erkannte, dass ein digitaler Chip, der nur fĂŒr den Sound zustĂ€ndig war, die QualitĂ€t der Spiele erheblich verbessern wĂŒrde!

Die Umsetzung

Seine Idee, eine eigene Sony Spielkonsole auf den Markt zu bringen, stieß jedoch immer wieder auf den Widerstand der Sony-GeschĂ€ftsleitung, so dass er schließlich heimlich einen Entwicklungsauftrag von Nintendo annahm. Die Sony-FĂŒhrungskrĂ€fte hĂ€tten ihn beinahe gefeuert, als sie von seinem Nebenprojekt erfuhren, aber der damalige CEO Norio Ohga erkannte nach langem Hin und Her den Wert seiner Innovation und unterstĂŒtzte letztlich Kutaragis BemĂŒhungen.

Mit der Legitimation des CEOs arbeitete Kutaragi mit Nintendo an der Entwicklung eines CD-ROM-basierten Nintendo-Konsole. Nach einiger Zeit entschied man sich jedoch bei Nintendo, das Projekt nicht weiterzuverfolgen und ging stattdessen eine Partnerschaft mit Philips ein.

Bei Sony hatte man mittlerweile allerdings das Potential einer solchen Spielekonsole erkannt und produzierte bereits ein Jahr spÀter 200 Prototypen, die jedoch noch nicht auf den öffentlichen Markt kamen. Kurze Zeit spÀter entwickelte Kutaragi einen Chip, der in der Lage war, 3D Animationen in Echtzeit abzuspielen. Dieser wurde in der ersten veröffentlichten Playstation eingebaut, die 1994 ein voller Erfolg wurde.

Outcome

Die erste PlayStation machte Sony zu einem wichtigen Akteur auf dem Spielemarkt, aber die PlayStation 2 war noch erfolgreicher und wurde zur meistverkauften Spielkonsole aller Zeiten. Insgesamt hatte Sony in weniger als einem Jahrzehnt 100 Millionen Einheiten der PlayStation ausgeliefert.


Bekannte Intrapreneur-Projekte #2: Post-It’s von 3M

HD 1584

Wie die Story begann

1968 arbeitete Spencer Silver bei 3M an der Entwicklung eines superstarken Klebstoffs fĂŒr die Luft- und Raumfahrtindustrie. Stattdessen schuf er versehentlich einen unglaublich schwachen, druckempfindlichen Klebstoff. Obwohl der neue Klebstoff fĂŒr sein Projekt nutzlos war, hatte er zwei interessante Eigenschaften. Erstens ließ er sich, wenn er auf eine OberflĂ€che geklebt wurde, rĂŒckstandsfrei wieder entfernen, und zweitens war er wiederverwendbar.

Die Umsetzung

Da er dieses Produkt nicht fĂŒr seine Arbeit verwenden konnte, versuchte Silver, mit dem Klebstoff beschichtete PinnwĂ€nde als Alternative zu Stecknadeln einzufĂŒhren. Der Markt fĂŒr PinnwĂ€nde war zwar effektiv, aber zu klein, um wirklich vielversprechend zu sein, und das Projekt wurde auf Eis gelegt.

3M ermutigte Silver, weiterhin VorschlĂ€ge von anderen Mitarbeitern einzuholen, und fast fĂŒnf Jahre lang blieb der Klebstoff als interessante, aber nutzlose Innovation im Unternehmen.

In einem Moment der Frustration schlug der Chemieingenieur und 3M-Mitarbeiter Art Fry vor, dass Silver den Klebstoff vielleicht die ganze Zeit falsch herum verwendet hatte. Er erklĂ€rte, dass der entscheidende Unterschied darin bestand, dass 3M den Klebstoff auf ein StĂŒck Papier auftragen und es auf alles Mögliche kleben konnte, anstatt PinnwĂ€nde zu beschichten. Das bekannte Post-It war geboren!

Outcome

Mit Post-it Notes werden heute jĂ€hrlich rund 1 Milliarde Dollar umgesetzt. Seitdem unterstĂŒtzt 3M seine Mitarbeiter aktiv dabei, Intrapreneure zu werden, indem es ihre Innovation durch Freistellung von der Arbeit fördert. 3M-Mitarbeiter dĂŒrfen bis zu 15 % ihrer Zeit damit verbringen, kreativ und innovativ zu sein, und an eigenen Ideen zu arbeiten.


Bekannte Intrapreneur-Projekte #3: GMail von Google

gmail

Wie die Story begann

Ein bekannter Aspekt der innovativen Kultur von Google ist die legendĂ€re 20-Prozent-Politik, die es den Mitarbeitern erlaubt, etwa einen Tag pro Woche fĂŒr Projekte außerhalb ihres Aufgabenbereichs zu verwenden. Durch diese Praxis ermutigt Google seine Mitarbeiter, als Intrapreneure zu agieren und ĂŒber den Tellerrand hinauszuschauen.

Eines der bekanntesten und erfolgreichsten Beispiele, die aus dieser Praxis entstanden sind, ist Gmail. Die Idee fĂŒr Gmail stammt von einem Intrapreneur namens Paul Buchheit, der als Entwickler fĂŒr die Erstellung des Ad-Sense-Programms verantwortlich war. Er erkannte, dass E-Mail-Dienste zu dieser Zeit oft eine geringe SpeicherkapazitĂ€t boten, was dazu fĂŒhrte, dass Nutzer ihre E-Mails regelmĂ€ĂŸig löschen mussten, um Platz fĂŒr neue Nachrichten zu schaffen.

Buchheit schlug vor, dass Google eine E-Mail-Plattform entwickelt, die Benutzern eine unbegrenzte SpeicherkapazitĂ€t bietet. Er begann mit der Entwicklung von Gmail als Nebenprojekt, wĂ€hrend er immer noch an Ad-Sense arbeitete. 

Die Umsetzung

Die meisten Personen innerhalb des Unternehmens hielten die Idee sowohl aus strategischer als auch aus Produktsicht fĂŒr eine schlechte Idee.  Vor allem wurde angezweifelt, ob ein kostenloser E-Mail-Dienst rentabel sein könnte, wenn Gmail eine unbegrenzte SpeicherkapazitĂ€t bieten wĂŒrde. 

Aber alle Bedenken wurden beiseite geschoben, als die Google-GrĂŒnder Larry Page und Sergey Brin von der Idee erfuhren und beschlossen, das Projekt zu unterstĂŒtzen.

Outcome

Buchheit und sein Team arbeiteten hart daran, die Idee von Gmail in die RealitĂ€t umzusetzen, und nach mehreren Monaten der Entwicklung wurde Gmail schließlich im April 2004 veröffentlicht.

Heute hat Google Mail mehr als 1,5 Milliarden aktive Nutzer aus aller Welt. Es hat sich von einem kleinen unternehmerischen Experiment zu einem der wichtigsten Dienste im Produktangebot von Google entwickelt.

Fazit

Die drei Geschichten zeigen eindrucksvoll wie Intrapreneurship dazu beitragen kann, Innovation und Wachstum in einem Unternehmen zu fördern und es zu einem fĂŒhrenden Anbieter in seinem Bereich zu machen.

Es ist wichtig, dass Unternehmen ein Umfeld schaffen, das Intrapreneurship fördert und ermöglicht. Dazu gehört zum Beispiel eine offene und kollaborative Unternehmenskultur, die es Mitarbeitern ermöglicht, ihre Ideen zu teilen und Feedback von anderen zu erhalten. Unternehmen sollten auch flexibel genug sein, um Ressourcen und UnterstĂŒtzung fĂŒr vielversprechende Intrapreneur-Initiativen bereitzustellen, auch wenn diese möglicherweise nicht sofort rentabel sind.

Mehr davon?

Bist du Interessiert an weiteren Intrapreneur-Geschichten? Vor allem welche aus dem deutsprachigen Raum, anstatt aus Silicon-Valley & Co. ? 

Genau dies gibt es im brandneuen Buch Intrapreneur Stories!

book


Matthias Beikert
von Matthias Beikert
Intrapreneur-Stories.de
DatenschutzImpressum